Schi-Freizeit

Seit dem Schuljahr 2003/2004 fahren Schüler unserer Schule jährlich auf eine Schifreizeit in die Alpen. Für eine erfolgreiche und pädagogisch wertvolle Schulfahrt ist nicht nur die Organisation der Reise selbst, sondern vor allem die Vorbereitung der Schüler auf die Reise wesentlich. Daher beginnen wir weit im Voraus, probieren Schischuhe an, tragen unsere Schier durch die Schule, besprechen aber auch Verhaltens- und Pistenregeln. Wir setzen uns mit der Freizeitgestaltung während der Woche ebenso auseinander wie mit der richtigen Kleidung im hochalpinen Gebirge und mit ökologischen Aspekten einer Schiwoche.

dsc_0004_bildgroesse_aendern_2014_02_23_04_01_12

 

Zentrale Punkte, die gefördert werden, sind die Fitness, die Bewegungsplanung und die Koordinationsfähigkeit unserer Teilnehmer. Unbestritten ist, dass Wintersportwochen aufgrund ihrer vielfältigen inhaltlichen Gestaltungsmöglichkeiten einen äußerst positiven Einfluss auf den physischen, psychischen und sozialen Bereich unserer Gesundheit ausüben. Eine Wintersportwoche fördert sowohl durch die gezielte Vorbereitung als auch das vielfältige Bewegen während der Woche die konditionellen Fähigkeiten Ausdauer und Kraft und damit eine positive Anpassung des Herz-Kreislaufsystems und der Muskulatur. Ein derartiges Angebot erfordert eine verstärkte Beanspruchung der koordinativen Fähigkeiten, was zu einer Verbesserung der Bewegungsfähigkeit führt und mehr Sicherheit im Alltag und Sport bedeutet. Vielfältiges, freudvolles Erleben und Bewegen in der freien Natur fern von schulischen Zwängen wirkt positiv auf Organismus und Psyche und weckt auch Interesse und Verständnis für den Schutz der Natur. Gemeinsame Aktivitäten, Abenteuer und Erlebnisse stärken das Gruppengefühl und die Gemeinschaft und fördern das soziale Wohlbefinden.

ButProj1